DeGiro – Vorsicht vor Währungswechselkosten beim AutoFX

DeGiro ist wohl der günstigste Broker in Deutschland. Allerdings muss man auch bei DeGiro aufpassen. Handelt man auf US-Börsen (und viele [quasi]-kostenlosten ETF sind dort handelbar), fallen die Währungswechselgebühren an! Schlimm ist, dass die nicht explizit ausgewiesen werden!

Betrachten wir die folgenden Transaktionen:

Datum ISIN Beschreibung FX Änderung
01-11-2017 US4642874329 Währungswechsel (Ausbuchung) USD -623.75
01-11-2017 US4642874329 Währungswechsel (Einbuchung) 1.1616 EUR 536.45
01-11-2017 US4642874329 Verkauf 5 zu je 124,75 USD 623.75
25-10-2017 US4642874329 Währungswechsel (Einbuchung) USD 612.85
25-10-2017 US4642874329 Währungswechsel (Ausbuchung) 1.1794 EUR -520.16
25-10-2017 US4642874329 Kauf 5 zu je 122,57 USD -612.85





US4642874329 (TLT, ISHARES 20+ YEAR TREASURIES) gehört zu den kostenlosen ETFs bei DeGiro, also kann man einmal in der Monat kostenlos (ver)kaufen, was auch der Fall ist. Soweit, so gut. Allerdings beim Kauf: -612.85/1.1794 = -519.63 (und nicht -520.16)!
Analog gibt es die Diskepanz beim Verkauf! Und was sagt DeGiro dazu? In Helpcenter steht

Währungstransaktionen können auf zwei verschiedenen Wegen vorgenommen werden.

Mit der AutoFX-Funktion werden Fremdwährungen automatisch für Sie gekauft. Zum Zeitpunkt der Orderausführung wird AutoFX den exakten EUR-Betrag konvertieren, der für den Trade in einer Fremdwährung benötigt wird.

Wenn Sie beispielsweise US-Aktien für 3.000 USD kaufen möchten, wird AutoFX den exakten EUR-Betrag umwandeln um die Transaktion in USD durchzuführen. Somit müssen Sie die Währungsumwandlung nicht zuerst selbst vornehmen.

Zudem werden alle Erträge aus dem Verkauf von Finanzinstrumenten oder aus anderen Transaktionen automatisch in die Basiswährung EUR zurückkonvertiert. Wenn die AutoFX-Funktion aktiviert ist, wird Ihr Cash Fund nur in EUR gehalten.

Mit der manuellen Währungseinstellung haben Sie die Möglichkeit, eigenständig Fremdwährungen zu erwerben. Wenn die manuelle Funktion für eine bestimmte Währung aktiviert ist, wird eine Cash-Position in dieser Währung als Fremdwährung gebildet. Ist die manuelle Funktion aktiviert, ist Ihr verfügbarer Finanzrahmen in dieser Währung auf die Größe dieser Position begrenzt. Wenn Sie beispielsweise einen USD-Barsaldo von 5.000 USD und einen EUR-Barsaldo von 5.000 EUR haben und eine Order über 6.000 USD aufgeben, so kann diese aufgrund der unzureichenden USD-Mittel nicht angenommen werden.

Die AutoFX-Funktion ist die Standardeinstellung für die Währungsumwandlung. Wenn Sie jedoch regelmäßig in Fremdwährungen handeln, kann die manuelle Einstellung die kosteneffizientere Lösung sein. Den Gebührenunterschied zwischen den beiden Varianten können Sie dem Preisverzeichnis entnehmen.

Beachten Sie bitte, dass alle Fremdwährungsbeträge automatisch in EUR zurückkonvertiert werden, wenn Sie die manuelle Funktion auf AutoFX setzen.

Und in Preisverzeichnis sieht man:

Alle Devisen - manuelle Transaktionen € 10,00 + 0,02%
Alle Devisen - FX Trader 0.1%

Quick check: (520.16 / 519.63) - 1 = 0.10% ... tatsächlich.

Als Betrug betrachten wir dieses Anliegen nicht, letztes Endes gibt es die Info darüber auf DeGiros Webseite.
Aber man sollte diese Gebühr wohl explizit ausweisen! Verlangt Mifid II das nicht?!

Der folgende Screenshot zeigt, wie man den AutoFX abschaltet

Danach, sobald man eine bestehende Position in USD schließt, wird das Geld nicht mehr automatisch in EUR konvertiert, sondern bleibt es in Cashbestand als USD.

Like this post and wanna learn more? Have a look at Knowledge rather than Hope: A Book for Retail Investors and Mathematical Finance Students

FinViz - an advanced stock screener (both for technical and fundamental traders)

5 thoughts on “DeGiro – Vorsicht vor Währungswechselkosten beim AutoFX”

  1. Mir stößt dieses Verhalten auch sauer auf, weswegen ich es voriges Jahr in einem Video thematisiert habe: https://youtu.be/Z8dtsFJ_eEk

    Ich finde auch, dass dies explizit ausgewiesen gehört und nicht stillschweigend zwischen den Zeilen miteingerechnet werden darf!

  2. Seit ich die Währungstransaktionen auf manuell umgestellt habe, habe ich zwar einen USD Cash Fund, allerdings lese ich in meinem Konto nun dauernd Nachrichten bzgl. Kompensation die von DEGIRO im Falle von negativer Performance des Fonds bei den aktuellen Marktzinssätzen angeboten wird.

    Habt Ihr hierzu eine einfachere Eklärung?

    1. Hallo,
      Da degiro in der Niederlande ansässig ist muss diese sich an die niederländischen Gesetze halten. Diese besagen, dass der Broker nicht die Gelder ihrer Kunden halten dürfen. Der Geldbestand muss also zu Negativzinsen angelegt werden. Degiro bietet auf freiwilliger Basis an, diese negativen Zinsen selbst zu tragen, sodass sich für den Kunden aus dieser Regelung keine Folgen ergeben.

  3. Habe 6000 USD im USD Cashfund und selbst wenn ich in diesem Rahmen Aktien kaufe, falle trotzdem die 0,1% an. Regt mich ehrlich gesagt auf. Lediglich der Xetra-Handel ist wirklich günstig.

  4. Neuerdings splittet DeGiro meine Orders und verrechnet 2 mal Gebühren, also als individuelle Transkationen. Wenn ich bis vor ein paar Tagen noch 100 Aktien verkauft habe und diese über 2 Teil-Transaktionen durchgeführt wurden, habe ich nur 1 mal Transaktionskosten bezahlt. Das hat sich neuerdings aber geändert.

    Hat jemand die selbe Erfahrung gemacht?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *