ETF-Rentenversicherung bringt wenig Steuervorteile

Häufig werben die Anbieter der fondsgebundenen- und ETF-Rentenversicherungen mit "mehr Netto von Brutto". Diese Empfehlung ist auch von manchen "Finanzberatern" zu hören. In der Tat bringt die nachgelagerte Besteuerung der ETF-Rentenversicherungen nur wenig (wenn überhaupt) Steuervorteile im Vergleich mit einem ETF- bzw. Aktiensparplan.
Continue reading "ETF-Rentenversicherung bringt wenig Steuervorteile"

QuantLib Python – Twisting a Snake to fit a Yieldcurve

I explain how to install QuantLib Python from sources and discuss how to fit a yield curve: PiecewiseLogCubicDiscount and NelsonSiegel.
Continue reading "QuantLib Python – Twisting a Snake to fit a Yieldcurve"

Zinseszinswunder in Action: mit 200 DM/mo. in DAX seit 1959 wärst Du Millionär

Wer in DAX seit 1959 jeden Monat 200 DM bzw. €100 angelegt hätte, wäre nun Millionär. Zwar es in diesem Fall auch viel "wenn das Wörtchen wenn nicht wär" gibt, ist dieser Fall nicht unrealistisch und bestimmt betrachtenswert. Denn selbst wenn man den Zeitvorrat nicht von 60 sondern "lediglich" von 30 Jahren hat und die Rendite "nur" von 6% p.a. erreicht, wird man zumindest die Altersarmut vermeiden! Continue reading "Zinseszinswunder in Action: mit 200 DM/mo. in DAX seit 1959 wärst Du Millionär"

Patterns of Technical Analysis – Do They Work?

Seven years ago I tried to reproduce the results of "Foundations of Technical Analysis: Computational Algorithms, Statistical Inference, and Empirical Implementation" by Lo, Mamaysky and Wang with more recent data than they used. Lo et al come to the conclusion that the chart patterns are statistically significant (which does not yet mean their practical usability). My results shows that there is no statistical significance (anymore). Continue reading "Patterns of Technical Analysis – Do They Work?"

Quirin Honorarberatung: gut gedacht aber schlecht gemacht

Etablierung der unabhängigen (und deswegen entgeltlichen) Finanzberatung, sowie die transparente und nachvollziehbare  Vermögensverwaltung wäre ein großer Vorschritt für die Deutsche Finanzindustrie. Das strebt anscheinend die Quirin Bank. Doch gibt es einige wesentlichen Unterschiede zwischen der Werbung, dem roten Buch von Quirin und der Tatsache. Continue reading "Quirin Honorarberatung: gut gedacht aber schlecht gemacht"

QuantLibXL – A Curvy Way to fit a Yield Curve

QuantLib is a magnificent library for quantitative finance. But it is also like a gun, heavy enough to shoot your own foot. You might expect that QuantLibXL (a plug-in that provides a subset of QuantLib functionality in Excel) makes your life easier. Unfortunately, it hardly does, as we show in this case study. For an easy and straight way you should better have a look at Deriscope. Continue reading "QuantLibXL – A Curvy Way to fit a Yield Curve"

Wikifolio ProReturn is 45% down – Greedy German pays the Price (over and over) again

ProReturn, one of the most popular wikifolios, lost about 45% of its value during recent market flash crash. Several millions  Euro disappeared within two days. But it seems that greedy German retail investors will never learn. Moreover, they don't want and are hardly able to learn, although the German school education system is free of charge an still much better than that in US and UK. Well, jedem das Seine!
Continue reading "Wikifolio ProReturn is 45% down – Greedy German pays the Price (over and over) again"

Finanzieller Analphabetismus ist auch unter “Profis” keine Ausnahme

Im vorigen Beitrag haben wir krassen Finanz-Analphabetismus in Deutschland erwähnt. Anscheinend herrscht er auch unter den "Profis". Vor kurzem war ich auf einem Kaminabend für "Profis aus Finanzbranche". Es wurde u.a. über Factoring  berichtet. Der Typ sagte, Factoring bringt ca. 3% im Monat, so was bringt er per annum? – hat er gefragt. 36% rief man im Chor aus dem Saal. Na ja, (1+0.03)^{12} = 1.43 aber dann ging es noch besser. Der Typ sprach über das Betrugsrisiko und meinte, die haben 3000 künstliche Intelligenz Algorithmen, welche helfen, die Betrugsfälle proaktiv zu entdecken. Dann habe ich zurückgefragt, ob ich richtig gehört habe: drei Tausend KI-Algorithmen. "Ja!", war die Antwort. Dann meinte ich, selbst wenn man jedes einfachste Regressionsverfahren als KI-Algorithmus zählt, hat man Logistische Regression, Support Vector Machines, Neuronale Netze und vielleicht noch  10 oder 20 Verfahrene, aber kaum 3000. Die Erklärung war, es geht um Verschiede Kennzahlen (also wollte er wohl sagen, 3000 Inputparameter, hat aber darauf bestanden, es geht um KI). Meine letzte Frage war: was macht man wenn die erste Tausend "ja" sagt, die Zweite aber "nein" und die Dritte gibt keine eindeutige Signale. Die Antwort war: es müssen alle 3000 das grüne Licht geben und selbst wenn ein davon auf Gelb steht, wird das Deal nicht gemacht. Nun, wahrscheinlich hatte der Typ zumindest Recht als er sagte, Betrugsrisiko sei ein wesentliches Risiko in Factoring.

Building QuantLibXL in Visual Studio 2017

QuantLibXL (Excel QuantLibAddin) provides a [limited subset of] QuantLib functionality directly in Excel. However, its development follows the development of QuantLib with a lag, e.g. currently the last modified date in project repository is 2017-05-02. I tried to build QuantLibXL with currently latest version of the Visual Studio (success) and to bind it to the latest version of QuantLib (no way).
Continue reading "Building QuantLibXL in Visual Studio 2017"

FinTech-Days Stuttgart – Schwabenland wacht auf

Baden-Württemberg (und insb. das Schwabenland) ist die reichste Region Deutschlands. Jedoch sind wir im Sinne von FinTech (noch) nicht führend. Dank Stuttgart Financial, Börse Stuttgart, L-Bank, VentureZphere und zahlreiche Sponsors und Teilnehmer holen wir nach. Continue reading "FinTech-Days Stuttgart – Schwabenland wacht auf"